Einzel- Paar, & Gruppenarbeit, Ring 12  •  2502 BIEL  •  079 234 22 27  •  info@hansleiser.ch                 

                                                                                                                             Briefadresse, Höheweg 23, 2502 Biel  



MEIN WEG

 
Dieses Gedicht von Friedrich Schiller, war mir immer wieder Inspirationsquelle und Ermutigung                                        Spruch des Konfuzius

Dreifach ist des Raumes Maß:
Rastlos fort ohn Unterlaß
Strebt die Länge, fort ins Weite
Endlos gießet sich die Breite,
Grundlos senkt die Tiefe sich.
Dir ein Bild sind sie gegeben:
Rastlos vorwärts mußt du streben,
Nie ermüdet stille stehn,
Willst du die Vollendung sehn;
Mußt ins Breite dich entfalten,
Soll sich dir die Welt gestalten;
In die Tiefe mußt du steigen,
Soll sich dir das Wesen zeigen.
Nur Beharrung führt zum Ziel,
Nur die Fülle führt zur Klarheit,
Und im Abgrund wohnt die Wahrheit.


____________________________________________________________________________________

Es waren Menschen mit starker Ausstrahlung, menschlicher Wärme und der Freude am Leben und am Lernen, 
welche mich ermutigten, meiner inneren Spur zu folgen. Einige herausragende Begegnungen seien hier erwähnt.
____________________________________________________________________________________

Nach einem eher schwierigen Start durch lange und karge Jahre der obligatorischen Schulzeit, öffneten sich während eines 10. Schuljahres, in der anregenden, musisch geprägten Atmosphäre der Schule "Montolieu" in Chamby (VD) unvermittelt Türen, die mir die Freude am Lernen erst richtig ermöglichten. Rudolf Kutzli, der Leiter dieser Institution, war mit seinem Wissen, seinem Engagement und seinem Humor, für mich ein überaus wertvoller Lehrer, der mich ermutigte, meiner inneren Kraft zu vertrauen.   

Die Begegnung mit dem Bieler Maler Gianni Vasary war ein wertvoller und wichtiger Impuls auf meinem Weg. Eng verbunden mit der persönlichen Freundschaft zu Gianni, wuchs bei der gemeinsamen Arbeit in seinem Atelier das Vertrauen in meine eigene gestalterische Arbeit. Das Teilhaben an der Hingabe und Leidenschaft, mit welcher er sein Erleben zum Ausdruckt bringt, bedeuteten für mich ein berührendes und einmaliges Geschenk. http://www.vasari.ch


Nach den Ausbildungen zum Maler, Sozialpädagogen und Erwachsenenbildner arbeitete ich in der kirchlichen Jugendarbeit in Biel. Eine Tätigkeit, die mir sehr gefiel! Während dieser Zeit begann ich mich intensiv mit Therapie- und Selbsterfahrungsarbeit zu beschäftigen. Die Begegnung mit Ebba Boysen, Mitgründerin der Biodynamischen Psychologie,  ermöglichte eine tiefe und bereichernde  Auseinandersetzung mit mir selber. Die körpertherapeutische Arbeit mit Ebba vertiefte mein Verständnis für die Dimension des Körpers in der psychotherapeutischen Arbeit. In dieser Arbeit, reifte bei mir der Entschied, selber therapeutisch tätig zu werden.
http://https://www.biodynamik.de/aus-und-fortbildung/unser-trainerteam/

Gelassenheit und Aufmerksamkeit ergeben sich aus der Einsicht, dass Probleme sich nicht mit Denken lösen lassen. Sobald wir das verstehen und es auch fühlen, ereignet sich Liebe, und das geschieht von alleine." Mit diesem Zitat von Manuel Schoch (1946 - 2008) möchte ich auf einen mir wichtigen und lieben Lehrer und Freund hinweisen. Die Erfahrungen mit Manuel, halfen mir, innere Erlebnisräume zu erweitern, was zu einer enormen Bereicherung meines Lebens führte. Mit seiner Präsenz, seiner Weisheit und seinem Humor, war er in vielerlei Hinsicht Wegbereiter für wesentliche persönliche und berufliche Entwicklungsprozesse. 

Und last but not least seien meine drei Kinder erwähnt, welche sich immer wieder als meine
unbestechlichsten und liebensten Kritiker und Lehrer erweisen. Ich verdanke ihnen  so vieles!